Apps - so profitieren Handwerksbetriebe


Die Digitalisierung erreicht auch kleine und mittlere Unternehmen aus dem Handwerk.......

Die Digitalisierung erreicht auch kleine und mittlere Unternehmen aus dem Handwerk. Während Apps im Privatleben längst gewohnt sind, werden sie in Betrieben noch kaum genutzt. Dabei bieten sie viele Chancen.

Von Ralf Schwöbel

Die Digitalisierung kommt. Sie verändert den Markt, 

in jedem zweiten Unternehmen wird sich das Geschäftsmodell über kurz oder lang ändern

 – das zeigt eine 

Studie des Branchenverbandes BITKOM.

Wie immer bei großen Veränderungen bleiben Unternehmen skeptisch.

 

70 Prozent sehen die Digitalisierung laut einer Deloitte-Studie als große Herausforderung 

und ein Großteil schätzt den eigenen Digitalisierungsgrad noch als gering ein. Doch dass die Modernisierung angegangen werden muss, ist den meisten bewusst. 

Kritisch eingestellt sind vor allem viele Chefs der kleinen Unternehmen mit 20 bis 49 Mitarbeitern

 – in dieser Gruppe ist nur rund die Hälfte aufgeschlossen, ein Viertel unentschieden und 20 Prozent lehnen die Digitalisierung direkt ab.

Sie gehen möglicherweise davon aus, dass Digitalisierung nur etwas für Konzerne ist, für Unternehmen, die nichts mit dem Handwerk zu tun haben. Dabei irren sie sich gewaltig – und verpassen eine große Chance.

Die Digitalisierung erfasst nach und nach alle Bereiche, und auch wenn sie von den "Großen" ausgeht, wird sie auch kleine und mittlere Unternehmen bald erreichen. Es gibt auch konkrete Vorteile für kleine Unternehmen und Mittelständler. Nicht nur können sie ihre Produktion effizienter gestalten, sondern vor allem unnötige Ausgaben in der Verwaltung einsparen. 

Eine Baufirma mit unter 50 Mitarbeitern beispielsweise könnte sicherlich 100.000 Euro pro Jahr an Verlusten vermeiden, wenn die Mitarbeiter ihre Zeiten richtig eintragen oder die Stunden auf der Baustelle korrekt erfasst würden.